Such- und Apportierspiele

Kopf-, Bring- und Suchspiele mit Dummys und Co.

Spielsachen für den Hund
(Foto: Birgit Reitz-Hofmann - fotolia.de)

Such- und Apportierspiele fördern den Hund auf geistiger Ebene. Diese Herausforderungen können ihn ebenso verausgaben wie das Toben. Zudem fördern sie die Aufmerksamkeit, die Bindung zum Halter und die allgemeine geistige Leistung. Hier einige Ideen für eine sinnvolle Beschäftigung.

Suchspiele für die Wohnung

Frau mit Welpen
Frau mit Welpen (Foto: Jose Manuel Gelpi - fotolia.de)

Auch in der Wohnung kann man einiges machen, um den Hund vor allem geistig zu fordern. Damit es nicht zu stürmisch wird, sollten hier Suchspiele bevorzugt werden. Dazu benötigt man entweder Leckerlis oder einen Teil der täglichen Hundefutter-Ration. Hunde, die mit ihrer Nase noch nicht sehr sensibel umgehen können, sollten beim Verstecken der Leckerbissen anwesend sein, jedoch nicht mitlaufen.

Das Futter sollte in kleinen Portionen an nicht sichtbaren, aber gut erreichbaren Stellen versteckt werden. Wer den Schwierigkeitsgrad erhöhen will, legt eine Riechspur, an deren Ende ein großes Leckerli wartet. Dazu reibt man einfach mit einer Wurst eine Linie auf den Boden, die in schlängelnden Bewegungen zum versteckten Futter führt. Bevor es los geht, darf der Hund an den Händen riechen und auf „Such!“ los schnüffeln.

Kopfarbeit

Es gibt jedoch auch Suchspiele, die ganz ohne Bewegung auskommen. Dazu gehören alle Spiele, bei denen der Hund durch Geschick an die begehrten Leckerbissen kommt. Hier kann bereits der Dummy eingesetzt werden, um dem Hund das Prinzip für das spätere Apportieren verständlich zu machen. Eine weitere Möglichkeit ist das Becherspiel.

Hierfür werden zwei oder drei Becher falsch herum auf den Boden gestellt, wobei unter einen ein Leckerli kommt. Nun wird der Becher vor dem Hund vertauscht. Wenn der Hund den richtigen Becher berührt, darf er das Leckerli bekommen. Man kann auch Futter in einer Pappröhre verstecken und diese von beiden Seiten zudrücken und dem Hund geben. Er sollte jedoch immer sehen können, dass Futter hineingegeben wurde.

Apportieren mit Dummy

Frau mit Hunden unterwegs
Frau mit Hunden unterwegs (Foto: javier brosch - fotolia.de)

Das Apportieren ist eine schöne Möglichkeit, dem Hund sein tägliches Futter anzubieten. Auf diese Weise muss er es selbst erarbeiten. Man kann dafür einen Dummy oder auch einen Futterbeutel verwenden. Sobald der Hund die Beute gebracht hat, darf er daraus einen Happen nehmen. Daraus kann jedoch auch in Suchspiel gemacht werden.

Während der Hund zusieht, läuft man hinter drei Bäume und beugt sich bei jedem einmal herunter. Irgendwann lässt man auch den Dummy liegen. Der Hund soll anschließend zum richtigen Baum laufen und die Beute holen.

Hunde im Netz - Neueste Einträge

Jetzt kostenlos eintragen
  • petshoptoys

    Bei Petshoptoys finden Sie ein umfassendes Sortiment an Tierbedarf, Ti...

  • DoggyBed® - orthopädische Hundebetten

    Ein gesundes Hundebett auch für kleine Hunde: Die orthopädischen Hunde...

    Zum Eintrag

    44534 Lünen, Schützenstr. 32-34

  • Australian Silky Terrier

    Australian Silky Terrier Of Silky's Dream. Kontrollierte Australian Si...